Dienstag, 31. Januar 2017

31.1.2017 - West Yellowstone - Workshoptag 3

Wie vorhergesagt schneit es heute morgen. Dafür ist es nicht so kalt. Der Wind, der später vor allem in der Old Faithful Gegend weht macht das aber wieder wett. Erster Halt sind ein paar tote Bäume vor monochromem Hintergrund.
Kurz darauf kommt uns auf der Straße, die heute oft kaum zu sehen ist, ein stattlicher Bisonbulle entgegen.
 *
 
Als nächstes statten wir dem Black Sand Basin einen Besuch ab. Hier ist es die Herausforderung, trotz Dampf, Schnee und Wind, halbwegs klare Bilder von dann auch noch prustenden Geysiren zu bekommen.
 *
 *
 *
 *
Old Faithful ist für 9.36 Uhr vorhergesagt, also sind wir zu der Uhrzeit da. Er ist heute sehr pünktlich und auch recht ordentlich.
Fran und ich möchten gerne zur Grand Prismatic Spring. Als wir aussteigen ist gerade Schneesturm. Trotzdem dackeln wir los. Es gelingen ganz unten im Gebiet ein paar interessante Aufnahmen, aber man kommt den Weg nicht bergauf, weil der Dampf den Schnee obendrauf komplett vereist hat. Das wäre nur mit Spikes unter den Schuhen zu schaffen, also geben wir auf.
 *
 *
Wir ziehen es vor, wieder in Richtung Madison zu fahren, da ist es wesentlich windstiller und es schneit auch kaum. Ein Bison steht fotogen auf einem Hügel. Barrett zeigt uns, aus welcher Richtung wir das am besten fotografieren sollen.
Wir fahren diese Straße einfach ein paarmal hin und her. Dabei erblicke ich einen Bald Eagle direkt auf Augenhöhe neben der Straße - leider ist sein Schnabel vom Stamm verdeckt.
Weil uns sonst nichts einfällt, machen wir am Gibbon Falls Halt. Der sieht im Winter sehr schön aus.
Unser spanischer Mitreisender Fran möchte die vom letzten Waldbrand rot gefärbten Pinien fotografieren. Ich suche mir auch ein paar Motive.
Und dann ist wieder Bobcat-Time. Da diese Tiere wirklich nur selten zu sehen sind, muss er auch heute für die vielen Fotografen noch einmal als Motiv herhalten. Es hat sich schon eine Schlange Fahrzeuge ...
 ... und Menschen gebildet.
Thomas hat die große Linse,  also macht  er die Fotos. Die Katze hat wohl gerade etwas gefressen und hat jetzt Putzstunde.
Das hält sie nicht davon ab, zwischendurch einen Jagdsprung auf irgendetwas zu versuchen - wohl erfolglos.
Danach ist erst mal Strecken angesagt.
...bevor sie sich dann davonschleicht.
Das waren also unsere 3 bzw. meine 2 Tage in Yellowstone West. Justin, unser Guide und Fahrer, kommt noch mit zum Abendessen, dann bereiten wir uns auf den morgigen Tag vor, die Fahrt nach Gardiner, um von dort den Nordteil des Parks zu  erkunden.

Kommentare:

  1. Beeindruckende Bilder. Ich sehe sogar in #16 einen Kollegen mit Nikon :o)) - Puuh. Auf das es noch blauen Himmel gibt. Da wäre Old Faithful natürlich noch schöner. Aber kommt ihr vielleicht ja nicht mehr hin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gruppe War am ersten tag schon am of, aber da War er gar nicht zu sehen. Das War gestern unsere letzte Chance. Der mit der Nikon ist barett unser Fotograf.

      Löschen